Happy Birthday Wacken! Dieses Jahr feiert das größte Metal-Festival nun schon seinen 20. Geburtstag! Vom 30. Juli bis zum 01. August versammeln sich also wieder Zehntausende Metal Fans in Wacken, um drei Tage lang ausgelassen ihre Haare zu schütteln und abzurocken!

[youtube 2EMX-9co2Fo]

Wenn man sich überlegt, wie das W:O:A im Jahre 1990 begann, ist es schon unglaublich, dass es heut als Mekka der Metal-Szene bezeichnet wird. Angefangen mit einem winzigen Kreis von  800 Besuchern, blickt das Festival auf sage und schreibe 75.000 Tanzwütige im letzten Jahr zurück! Wahnsinn! Außerdem wurde das ursprünglich Zwei-Tages-Festival vor einigen Jahren auf drei Tage ausgeweitet. So wurde der Donnerstag als sogenannte „Night To Remember“ eingeführt, in der vor allem klassische Hardrock-Bands die Bühnen rocken.

Aber neben dem „stino“ Rahmenprogramm, welches natürlich trotzdem einiges zu bieten hat, gibt es seit 2000 sogar einen eigenen Biergarten. Dort kann man seit einiger Zeit sogar exklusives Wacken-Premium-Pils süffeln. Wenn das Bier auch so rockt, wie die Bands – na dann, „holla die Waldfee“! Zum 20. Geburtstag des Wacken Open Air gibt’s auch noch ein kleines Schmankerl! Das Festival bekommt nämlich seine eigene Hymne. Die Metal Sängerin Doro Pesch, welche den SongWe Are The Metalheads“  performt, wird natürlich auch vor Ort den Song zum Besten geben.

Neben diesem kleinen Sahnehäubchen darf aber noch bei ganz anderen Größen abgehottet werden. Damit ihr wisst, was euch erwartet – hier das Line-Up:

Motörhead, In Flames, Bullet For My Valentine, Coheed and Cambria, Lacuna Coil, DragonForce, Machine Head, Anthrax, HammerFall, Amon Amarth, Epica, Testament, Saxon, Tristania, Gamma Ray, Pain, Korpiklaani, Nevermore, UFO, Bring Me the Horizon, In Extremo, Napalm Death, Heaven Shall Burn, Running Wild, Rage, Turisas, Subway to Sally, Volbeat, Walls of Jericho, Airbourne, Borknagar, Enslaved, Schandmaul, GWAR, Axel Rudi Pell, Doro, ASP, UK Subs, Cathedral, Einherjer, Pentagram, Warlock, D-A-D, The BossHoss, SuidAkrA, Kampfar, Whiplash, Grand Magus, Heaven & Hell, Trouble, Adorned Brood, Rabenschrey, Onkel Tom Angelripper, Skyline, Endstille, Eths, Vreid, Engel, Tracedawn, Der W, Ingrimm, Drone, Frei.Wild, Eric Fish, Mambo Kurt, Callejón, Retrospect, Torment, Swashbuckle, Feuerschwanz, The Waltons, T.A.N.K., Sarke, Nervecell, Cumulo Nimbus, Bloodwork, Bon Scott, Bai Bang, Hansi Kürsch, The Fading, Ade, Ragnaröek, 5th Avenue, Arkaea, Reincarnatus, scarred, Ferium, Irr, Sui, Beneath, Marcel Schmier Schirmer, Crysys, Reason to Kill, Split Heaven, A Fine Day To Exit, Insidead, Victims of Madness, Silence Means Death, Insidious Disease, Kielwater, The Smack Ballz, W:O:A Firefighters, Jen Majura, Leave Scars und Jörg Michael.

Das kann sich tatsächlich sehen lassen.

Falls ihr noch keine Tickets erhascht habt, muss ich euch leider enttäuschen. Das Wacken Open Air ist tatsächlich schon seit Dezember letzten Jahres komplett ausverkauft. Aber einen kleinen Trost gibt es doch. Man kann das Festival im Live-Stream auf Rockalarm.com anschauen. Dies ist aber auch kostenpflichtig. Die Karten kannst du dir bei Eventim besorgen. Wenn du sie noch vor dem 15. Juli kauftst, kosten sie „nur“ 10,90 Euro. Danach musst du dann schon wieder 15,90 Euro hinblättern. Die Veranstalter versprechen aber, dass du für diesen Preis auch ordentlich was geboten bekommst. Es sollen mindestens  40 Stunden von allen 4 Bühnen übertragen werden.