Rockmusik wie wir Sie heute kennen geht auf die Wurzeln des Rock ‘n Roll der 50er Jahre zurück. Die Mischung aus Country und Blues machte es möglich, dass bereits 1954 die Single „Rock around the Clock“ von Bill Haley erschien und der Rockmusik den weltweiten Durchbruch bescherte.

60er

Im Gegensatz zum straight (gerade) gespielte Rock ‘n Roll, kam mit der Rockmusik etwas Shuffle mit ins Programm. Durch eine leichte Verschiebung des 8el Rhythmus entstand eine groovendere Variante der Betonung. 1960 war das Jahr der großen Veränderung. Ganz besonders in Großbritannien waren es Band wie die Beatles oder die Rolling Stones, die der Rockmusik eine ganz neue Note verpassten. Während die Beatles sich namensgebend der Beat Musik verschrieben hatten und ihre Konzerte anfangs in Anzügen mit Krawatten bestritten, standen die Rolling Stones bereits zu Beginn ihrer Karriere für den rauen Sound, den Ur-Rock, dem sie bis heute treu geblieben sind. Das gleichnamige Musikmagazin „Rolling Stone“ steht hinter der These, dass „I can´t get no satisfaction“ die eigentliche Geburtsstunde der Rockmusik sei.

70er

Durch das neuartige Auftreten der Musiker, mit Schlaghose, langen Haaren und lautem Rock fühlten sich viele Menschen irritiert und es gab erste Gegenstimmen, die eine Verwahrlosung der Jugend befürchteten. Leider fruchtete auch nicht, dass man versuchte, Rockmusik in eine satanische Richtung zu drängen. Gerade diese Art der Mystifizierung hat sicherlich dazu beigetragen, dass viele Jugendliche erst auf Rockmusik gestoßen wurden und diese von Anfang an mochten. Die 70er Jahre bedeuteten den erstmaligen Höhepunkt des Rocks. Im Kampf gegen den Vietnamkrieg vereinten sich Rocker und Hippies zu einer eingeschworenen Gemeinschaft. Einige der größten Hits und Evergreens entstanden in dieser Zeit und werden noch heute von vielen Menschen gehört. Leider spalteten sich Gruppierungen ab, die zu weitaus mehr Gewalt bereits waren, als normale Menschen. Die bekannteste Vereinigung sind hier wahrscheinlich die Hells Angels. Landläufig sind Motorradgruppen nicht umsonst als Rocker bekannt. Mitte bis Ende der 70er entwickelten sich aus der Rockmusik weitere verschiedene Stile, wie Synth Pop, Progressive Rock und Heavy Rock. Bekannte Mitstreiter sind hier AC/DC, Black Sabbath, ELP, Deep Purple, Led Zeppelin, Kiss, Sex Pistols und die Ramones. Eine umfassende Auswahl zu nennen, würde den Rahmen sprengen.

80er und 90er

In den 80er Jahren wurde Bands gegründet, die den Rock auf eine neue Stufe der Härte aber auch des Kommerzes stellten. Bon Jovi, Def Leppard, Van Halen, Metallica und viele weitere Bands schrieben Meisterwerke der modernen Rockmusik, wodurch Ihnen noch heute nicht endender Ruhm zugewiesen wird. Durch die zunehmende Nutzung von Synthesizern und Computern zur Erstellung von Popmusik rückte der Rock Ende der 80er etwas in den Hintergrund. Bands wie Kraftwerk standen plötzlich mit elektronischer Musik im Rampenlicht, da die Musikhörer genug vom verkitschten Hairspray Metal hatten.
Anfang der 90er Jahre gab es eine lauten Knall in der Rockmusik und die Welt wurde von „Smells like teen spirit“ überrollt. 3 Kids aus Seattle zeigten der Plattenindustrie den Mittelfinger und schrieben Musik, wie sie ehrlicher und kraftvoller weder vorher noch nachher geschrieben wurde. Der Grunge war geboren, wurde aber nach dem Selbstmord von Kurt Cobain durch R´n B und Soul in den USA abgelöst.

Foto: Ciro Carnevale – Fotolia