Lily Allen ist nicht irgendeine britische Popsängerin, nein, sie ist die Popsängerin. Im Deutschland hält sich die Verehrung der jungen Musikerin in mäßigen Grenzen. Die  Debütsingle „Smile“ und das Album  „Alright, Still“ schlossen die deutschen Popfans nicht in Ihre Herzen.

Die neue Leadsingle „The Fear“ aus dem Nachfolge-Album „It’s Not Me, It’s You“ soll nun Lily Allen in den Pophimmel aufsteigen lassen.

Von der Girlie-Pop-Schiene sagt sich das neue Album „The Fear“ los und wagt einen total neuartigen Stil. „The Fear“ ist ein ruhiger Song mit ruhigen Klängen, doch den provokativen Texten blieb die Britin treu.

In „The Fear“ gewährt Lily Allen den Hörern einen Einblick in die Seele der Musikerin, die geplagt von Angst wegen des Ruhmes und der Öffentlichkeit ist.

Der verträumte Refrain verleiht dem Song durch seinen Trance ähnlichen Schleier einen märchenhaften Anschein. „The Fear“ klingt reizvoll und macht schnell neugierig, lässt gleichzeitig aber Erwartungen auf eine Entwicklung im zweiten Teil des Songs aufkommen.

Das Arrangement bleibt sich allerdings treu, aber verpasst es, weitere Highlights zu setzen. Die Überrraschung erlebt man beim Hören der Musik nicht, und es steigt die Ahnung auf, sie könnte mit „The Fear“ wieder keinen wirklichen Hit mit Langzeitwirkung erreichen.

Songtext:
Lily Allen – The Fear Lyrics

I want to be rich and I want lots of money
I don’t care about clever I don’t care about funny
I want loads of clothes and f***loads of diamonds
I heard people die while they are trying to find them

I’ll take my clothes off and it will be shameless
‘Cuz everyone knows that’s how you get famous
I’ll look at the sun and I’ll look in the mirror
I’m on the right track yeah I’m on to a winner

Chorus
I don’t know what’s right and what’s real anymore
I don’t know how I’m meant to feel anymore
When we think it will all become clear
‘Cuz I’m being taken over by The Fear

Life’s about film stars and less about mothers
It’s all about fast cars and passing each other
But it doesn’t matter cause I’m packing plastic
and that’s what makes my life so f***ing fantastic

And I am a weapon of massive consumption
and its not my fault it’s how I’m program to function
I’ll look at the sun and I’ll look in the mirror
I’m on the right track yeah I’m on to a winner

Chorus
I don’t know what’s right and what’s real anymore
I don’t know how I’m meant to feel anymore
When we think it will all become clear
‘Cuz I’m being taken over by The Fear

Bridge
Forget about guns and forget ammunition
Cause I’m killing them all on my own little mission
Now I’m not a saint but I’m not a sinner
Now everything is cool as long as I’m getting thinner

Chorus
I don’t know what’s right and what’s real anymore
I don’t know how I’m meant to feel anymore
When we think it will all become clear
‘Cause I’m being taken over by fear