„Mensch Berlin“ – einen besseren Titel hätte Mario Barth seiner neuen Single kaum geben können. Der Comedian verdankt es schließlich seinem Berliner Publikum, dass er seit letztem Samstag einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde zu verzeichnen hat. Als erster Comedian der Welt trat er vor über 70.000 Menschen im Berliner Olympiastadion auf.

Diese einmalige Leistung, die wohl mehr von seinen Fans als von der Kritik gefeiert wird, wollte Barth mit einem Lied unterstreichen. Deshalb tat er sich mit Paul Kuhn, einem legendäre Entertainer, und nahm den Juhnke-Klassiker in einer neuen Version auf. Am Samstag, als er das Lied seinem Publikum vorstellte, wurde es emotional von einem faszinierenden Feuerwerk untermalt, so dass sich mit Sicherheit einige Fans finden werden, die sich dieses Stück als Erinnerung kaufen werden.[youtube BGjrdqqvwMA]

Aller Kritiken zum Trotz, weiß sich Mario Barth zu vermarkten. Ein anspruchsvolleres Programm, wie es von den Kritikern gefordert wird, würde einfach nicht funktionieren. Barth weiß sein Publikum zu unterhalten und wird deshalb geliebt, benötigt man noch mehr Beweise als den vergangenen Samstag?

Klar gibt es viele Menschen, denen Mario Barth nicht wirklich gefällt. Aber was soll man sagen? Der Erfolg gibt ihm Recht und wer so eine Weltrekord-Show auf die Beine stellen kann, der muss doch was drauf haben!