Single Charts Top 10

  1. Katy Perry – I Kissed A Girl (1)
  2. Söhne Mannheims – Das hat die Welt noch nicht gesehen (3)
  3. Gabriella Cilmi – Sweet About Me (5)
  4. Paul Potts – Nessum Dorma (2)
  5. Kid Rock – All Summer Long (4)
  6. Amy Macdonald – This Is The Life (6)
  7. Coldplay – Viva La Vida (7)
  8. Ne-Yo – Closer (8)
  9. Jason Mraz – I’m Yours (10)
  10. Peter Fox – Alles Neu (9)

Wie ihr seht, bewegt sich nicht allzuviel in den Charts. Alle Top-10-Halter waren auch letzte Woche oben, es haben sich lediglich die Platzierungen ein wenig verschoben. Kate Perry darf weiter auf Platz 1 ein Mädchen küssen, die Söhne Mannheims und Gabriella Cilmi steigen ein wenig nach oben. Kid Rock verabschiedet sich wohl endgültig von der Spitze, an der er mit „All Summer Long“ immerhin den ganzen Sommer lang thronte. Der Sommer scheint vorbei, auf einen neuen Winterhit müssen wir noch warten.

Das Zeug dazu hätte Sarah Connor ohne Zweifel gehabt. In der letzten Woche stand sie mit „Under my Skin“ auf Platz 11 und damit kurz vor einem Top-10-Charteinstieg. Das hat leider nicht geklappt, in der ersten Septemberwoche ist sie auf Platz 13 abgerutscht. Dafür steigt sie in den Albumcharts mit „Sexy as hell“ direkt auf Platz 3 neu ein. Slipknot schnappen ihr mit ihrem neuen Album „All Hope is gone“ Platz 2 weg. Auf Platz 1 befindet sich wie schon im Vormonat Paul Potts mit seiner Opernhymne.

Album Charts Top 10

  1. Paul Potts – One Chance (1)
  2. Slipknot – All Hope Is Gone (neu)
  3. Sarah Connor – Sexy As Hell (neu)
  4. Amy Macdonald – This Is The Life (4)
  5. Soundtrack Mamma Mia (Der Film) (2)
  6. Coldplay – Viva La Vida (3)
  7. Amigos – Ein Tag Im Paradies (neu)
  8. Oomph! – Monster! (neu)
  9. Ich&Ich – Vom selben Stern (6)
  10. The Verve – Forth (neu)

In den Albumcharts tut sich also einiges. Neben Slipknot und Sarah Connor steigen Ooomph! mit „Monster!“ und The Verve mit „Forth“ neu auf die Plätze 8 und 10 ein. Die Amigos belegen mit ihrem Album „Ein Tag im Paradies“ Platz 7. Ich&Ich fallen mit „Vom selben Stern“ von der 6 auf die 9. Im Gegensatz zu den Single-Verkäufen darf man bei den Longplayern noch gespannt sein.

Was mir persönlich auffällt, ist die völlige Abwesenheit jeglicher Rapper in den Top Ten. Vorbei die Zeiten, als Eko Fresh wahlweise mit Savas oder später Bushido Chartplatzierungen hatte oder K.I.Z. mit ihrem Album Top Ten gegangen sind. Ich warte auf das neue Prinz Pi Album und lasse die Charts erstmal so stehen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.