Singlecharts

1. Timbaland presents OneRepublik – Apologize (Vorwoche 1)-(7.Woche)
2. Ich&Ich – Stark (2)-(7.Woche)
3. Alicia Keys (3) – No One (9.Woche)
4. Alex feat. Y-Ass – Du hast …. (5) – (10.Woche)
5. DJ Ötzi & Nik P. – Ein Stern, … (8) – (47. Woche)
6. Rihanna – Don´t stop the music (6) – (16.Woche)
7. Culcha Candela – Ey DJ (7) – (5.Woche)
8. Monrose – What you don´t know (9) – (3.Woche)
9. Seal – Amazing (11) – (8.Woche)
10. Sugarbabes – About you know (13) – (11.Woche)

Albumcharts

1. Amy Winehouse – Back to black (4) – (43. Woche)
2. Ich & Ich – Vom selben Stern (3) – (26.Woche)
3. Die Ärzte – Jazz ist anders (1) – (8.Woche)
4. Mario Barth – Männer sind primitiv, aber glücklich (2) – (51.Woche)
5. Timbaland – Shock Value (10) (36.Woche)
6. Led Zeppelin – Mothership (5) – (7.Woche)
7. Rihanna – Good Girl gone bad (13) – (29.Woche)
8. Radiohead – In Rainbows (NEU) – (1.Woche)
9. James Blunt – All the lost souls (8) – (15.Woche)
10. Roger Cicero – Beziehungsweise (9) – (11.Woche)

In dieser Woche gab es kaum Veränderungen in Charts, lediglich Radiohead ist es mit ihrem neuen Album „In Rainbows“ sich in den Top Ten der Albumcharts zu etablieren. Etwas überraschend konnte Amy Winehouse die Spitze bei den Alben erobern, schließlich ist ihr Album „Back to black“ schon seit 43 Wochen in den Charts plaziert.