Der Begriff Popmusik beschreibt im Prinzip schon den Sinn dieser Musikrichtung. Sie ist populär und soll möglichst vielen Menschen gefallen und diese erreichen.

Popularität

Im weitesten Sinne könnte man bei jeder Musik, die von einer breiten Masse gehört und gekauft wird, von Popmusik sprechen, doch die Köpfe der Menschen verbinden mit dem Begriff eine ganz spezielle Ausrichtung der Musik und würden Heavy Metal beispielsweise niemals als Popmusik bezeichnen, auch wenn Bands wie Metallica bereits über 100 Millionen Alben verkauft haben, was ein eindeutiges Zeichen für Popularität ist.

Merkmale

Popmusik hat ganz bestimmten Vorgaben zu folgen, die die Hörer einfach erwarten. Ist man morgens auf dem Weg zur Arbeit, will man ganz bestimmt keine Musik hören, die zu sehr anstrengt oder eine besondere Form der Aufmerksamkeit fordert. Sprechen wir also von Popmusik, so gibt es einige Variablen, die zwar ausgetauscht werden können, jedoch immer in einem fest abgesteckten Rahmen agieren.
Die Länge eines Stückes in der Popmusik sollte nicht viel länger als 3 Minuten sein. Dies ist das weltweit anerkannte Radioformat, welches es ermöglicht, in einer Stunde möglichst viele verschiedene Lieder zu spielen. Die Texte, die in der Popmusik vorkommen handeln meistens von Dingen, die jeder Mensch kennt. Man kann sich innerhalb von Sekunden mit einer Thematik identifizieren, wodurch einem das Lied automatisch nahe geht. Oftmals geht es um Liebe, Trennung, Verlust oder Freude. Natürlich bestätigen auch in diesem Bereich die Ausnahmen wieder einmal die Regel, doch im Prinzip kann man einen Popsong nach einem vorgegebenen Muster aufbauen und wird zu einem Anklang findenden Ergebnis gelangen.

Melodien

Die Melodien eines Popsongs sind meistens fröhlich und einfach nachzuvollziehen. Alles was sperrig ist oder von der eigentlichen Idee des Stückes ablenkt wird entfernt und zurück bleibt die Essenz, die es innerhalb von 3 Minuten zu vermitteln gilt. Popmusik greift sehr gerne auch Trends auf, die sich im Untergrund entwickeln und vermarktet diese mit einer ungeheuren Wucht. Nimmt man Techno als Beispiel, so gab es in den 90ern eine Welle von sehr erfolgreichen DJs, die ihre Stücke einmal sehr trashig für den Club und einmal sehr leicht genießbar für die Massen produzierten. Beinhaltete ein Lied ein langes Intro mit vielen Wiederholungen, wurde dies für den Massengebrauch in TV und Radio deutlich gekürzt und spiegelte nur den melodiösen Teil eines Technotracks wieder.

Kommerzielle Musikrichtung

Popmusik ist die kommerziell einträglichste Musikrichtung und wird somit auch genau daraufhin ausgelegt. Bei den Interpreten von Popmusik achten die Produzenten natürlich auf die Stimme, doch ebenso stark auf das Aussehen einer Künstlerin oder eines Künstlers. Ist die Musik nicht Argument genug, um die Käufer zu überzeugen, so wird der restliche Anteil vielleicht vom Aussehen erledigt. So mancher Teenager hat mehr Poster als CDs seines Idols im Zimmer.
Die moderne Popmusik steckte einige Jahre lang in einer Krise, da durch illegale Downloads über das Internet ein Großteil der Einnahmen wegbrach. Jeder konnte jede CD und jedes Lied innerhalb von Sekunden auf seinen Rechner laden. Neuartige Vertriebswege der Popmusik als Klingelton oder als bezahlter MP3 Download konnten der Entwicklung etwas entgegensetzen. Die Industrie hat hier die Entwicklung des Webs vernachlässigt.

Foto: U.P.images – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.