Am Montag (07.12.09) gaben sich Them Crooked Vultures in Berlin in einer ausverkauften Columbiahalle die Ehre. Dort präsentierte die neue Formation ihr gleichnamiges Debütalbum vor einem Publikum, das ihnen völlig verfallen war. Sie überzeugten auf ganzer Linie – doch bei der Kombi, war das auch nicht anders zu erwarten.

[youtube S7_vH3H8LPI]

Wenn du dich noch immer fragst, wer denn eigentlich diese Rock-Band Them Crooked Vultures überhaupt ist, dann kommt hier die Auflösung: Them Crooked Vulters bestehen aus Josh Homme, dem Frontman von Queens Of The Stone Age, Dave Grohl Frontman der Foo Fighters und gleichzeitig Ex-Drummer von Nirvana und last but not least John Paul Jones, dem legendären Led Zeppelin Bassisten. Also kurz gesagt: drei Rocker-Jungs der Superlative. Ok, zwei Rocker-Jungs und ein Rocker-Opi, aber dabei nicht weniger bewundernswert.

Wenn sich drei solcher Supermusiker zusammenfinden, ist der Druck von außen natürlich  enorm – erwartet wird eine Superband mit Supersongs und Supergigs. Doch bei dem Konzert am Montag in Berlin ließen sich Them Crooked Vultures dies keinesfalls anmerken. Sie standen da, total relaxed und legten einfach mit sichtlicher Freude eine tolle Show hin. Die Masse war begeistert. Natürlich hoffte jeder insgeheim für sich, dass vielleicht ein Song von Led Zeppelin, den Foo Fighters oder Queens Of The Stone Age erklingen würde. Doch Josh und Co. blieben dem Projekt treu und präsentierten alle Songs der „Them Crooked Vulture“ Platte – und wie!

Dave sah man nur hinter den Drums, Arme und Haare wirbelnd, hin und her zappeln – der weiß auf jeden Fall wie man mit den Sticks richtig trommelt. Josh cool und lässig wie immer, schien einfach das gesamte Publikum mit seiner Stimme in den Bann zu ziehen. Und dann rechts außen Mr. John Paul Jones, der mit seinen 63 Jahren fast deplatziert  wirkte, den ganzen Abend keinen Mucks von sich gab und dennoch äußerst zufrieden neben den Jünglingen seinen Bass zupfte.

Man kann nur sagen, wer schon zuvor etwas mit Queens Of The Stone Age oder den Foo Fighters anfangen konnte, wird Them Crooked Vultures lieben.  Da verschmelzen Rhythmus- und Tempiwechsel mit verschiedensten Soundcharakteren, die das Eintauchen in jeden einzelnen Song gelingen lassen. Von Psycedelic über Uptempo-Hardrock bis hin zu eingängigen Grooves mit dichter Atmosphäre. Dave Grohl hat den Sound wie folgt formuliert: „Es klingt, als ob John Bass spielt, Josh Gitarre und ich die Drums“ – er trifft den Nagel auf den Kopf. Da gibt es nichts hinzuzufügen. Einfach geiler Rock!