Barack Obama, einer der Anwärter auf das Amt des amerikanischen Präsidenten, befindet sich mitten im Wahlkampf für die Wahl am vierten November. Obwohl beide für die Demokraten antreten, konkurriert der erste farbige Kandidat mit realistischen Chancen auf das “mächtigste Amt der Welt” vor allem mit der ersten weiblichen Präsidentschaftskandidation Hillary Clinton. In diesem nach der Bundeswahlbehörde FEC wahrscheinlich teuersten Wahlkampfs aller Zeiten, greifen die Kandidierenden auch auf ungewöhnliche Mittel zurück. Barack Obama hat sich nicht nur das Rauchen abgewöhnt, sondern jetzt zusammen mit dem Hip Hopper DJ Green Lantern auch ein Mixtape mit dem kämpferischen Titel “Yes we can!” veröffentlicht. Einige der Tracks können jetzt umsonst über das Internet heruntergeladen werden. Der Rapper, der schon über seine MySpace-Seite den Track “We Need Barak” veröffentlichte stellte das Mixtape angeblich gemeinsam mit dem Präsdentschaftskandidaten und Russel Simmons, dem Mitbegründer von Def Jam, zusammen.
Anders als in Europa, wo sich politischer Hip Hop häufig völlig gegen etablierte Politik richtet, scheint es in Amerika möglich zu sein, sich innerhalb der Szene am Wahlkampf zu beteiligen, ohne das Gesicht zu verlieren. Denn der Support für Obama aus der Hip Hop-Community beschränkt sich aber nicht allein auf DJ Green Lantern. Erst kürzlich durfte Obama einen kurzen Part für das Album des ehemaligen A Tribe Called Quest-Rappers Q-Tip einsprechen und auch Will.I.Am von den Black Eyed Peas veröffentlichte zwei Tracks für Obama.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.