Yeasayer sind der Geheimtipp der Indie-Pop-Szene 2010. Oft verglichen mit Vampire Weekend und Animal Collective haben sie doch ihren ganz eigenen Weg gefunden und der führt sie nach Berlin. Am 31. Oktober spielen Sie dort ihr wahrscheinlich letztes Deutschlandkonzert in diesem Jahr.


Mit einer außergewöhnlichen Mischung treibender Beats, psychedelischer Elemente, gefälliger Melodien und einer gehörigen Portion multikultureller Einflüsse mischen Yeasayer jede Party auf und sorgen für ordentlich Stimmung. Dies bewiesen Sie bereits Anfang des Jahres auf 4 Deutschland Konzerten. Ende Oktober macht das US-amerikanische Trio noch einmal einen kurzen Abstecher in unser Land. Und zwar in die Hauptstadt! Im Maria am Ostbahnhof in Berlin werden Sie uns mit einem Auftritt erfreuen. Das verspricht ein toller Abend zu werden!

Yeasayer – O.N.E

Die aktuelle Single der 3 New Yorker heißt O.N.E. und mutet zunächst wie ein 80er Jahre Disco-Pop-Song an. Aber das allein reicht nicht aus, um seine Vielschichtigkeit zu beschreiben. Er besteht aus vielfältigen Klängen und Rhythmen, die sich zu einer bunten Collage zusammensetzen. Die einzelnen Elemente kommen erst bei akribisch aufmerksamem Zuhören zum Vorschein. Hier und da tauchen z.B. afrikanische Trommelbeats unter dem Wust der Rhythmen hervor. Genauso vertrackt kommt auch ihr mittlerweile 2. Studio-Album mit dem Titel „Odd Blood“ daher.

[youtube -mpqHi9RFew]

Das Album Odd Blood

Das Album Odd Blood ist bereits das 2. Studioalbum von Chris Keating, Anand Wilder und Ira Wolf Tuton. Ihrem ersten Album „All Hour Cymbals“ waren die Weltmusik-Wurzeln noch sehr viel offensichtlicher anzumerken als dem jetzigen. Aber Yeasayer lassen sich nicht in eine Schublade stecken. Schon damals, als sie sich noch zu viert durch das Musikbusiness kämpften, hatten sie ihre ganz eigene Vorstellung von guter Musik. Dies äußert sich nicht zuletzt auch darin, dass sie für die Veröffentlichung ihrer CDs ein eigenes Label gründeten, das den bezeichnenden Titel „We Are Free“ trägt. Sie selbst bezeichnen ihre Musik als „Middle-Eastern-Psych-Pop-Snap-Gospel“.

Tickets für das Konzert

Wem jetzt schon die Ohren vor lauter Neugier klingeln, der sollte sich unbedingt Karten für das Konzert am 31.10. im Maria am Ostbahnhof besorgen. Wahrscheinlich wird das die letzte Gelegenheit in diesem Jahr sein, die außergewöhnlichen Künstler in Deutschland live zu erleben.