Der Niedergang der Musiksender im deutschen Fernsehen scheint unaufhaltsam. MTV wandert ins Pay-TV ab und lässt Viva allein auf dem Schlachtfeld zurück. Wird das Internet mit seinen zahlreichen Video- und Musikangeboten auf kurz oder lang das Musikfernsehen komplett verdrängen?

[youtube BiB0VgOKojg]

„Video Killed The Radio Star“ sangen „The Buggles“ 1979 und verschafften damit nicht nur Millionen von Menschen einen Ohrwurm, sondern zeichneten auch ein Abbild der grausamen Realität des 20. Jahrhunderts. Ganz konnten Fernsehen und Kino das gute alte Radio allerdings nicht aus dem Alltag der Bürger verdrängen.

Im 21. Jahrhundert könnte man nun einen neuen Song dichten, der in etwa so lautete: „Internet Killed The Television Star“. Im Video oben kann man sehen, dass darüber auch schon andere nachgedacht haben. Aber wie steht es nun tatsächlich mit dem Musikfernsehen? Ist der Niedergang der Musiksender ein unaufhaltsamer Prozess? Und wird es in etwa 10 Jahren überhaupt noch reines Musikfernsehen geben?

Der Niedergang der Musiksender – Ursachen und Folgen

Der Niedergang der Musiksender im Fernsehen ist am besten am Beispiel MTV zu erklären. Der Abgang ins Pay-TV ist nicht etwa eine schlaue neue Marketing-Idee des einstigen Kultsenders, sondern vielmehr der letzte Versuch das sinkende Schiff vor dem Untergang zu retten. Ob die Rettungswesten die Besatzung über Wasser halten können, scheint allerdings fraglich.

Schließlich ist es nicht grundsätzlich das Videoformat, das dem Sender den Gar ausmacht. Hauptgrund für die stark gesunkenen Einschaltquoten ist der Image-Wechsel des Musiksenders. Waren früher die Musikvideos das Markenzeichen des Senders, ist sein Programm heute geprägt von nervigen Klingelton-Werbungen und amerikanischen Comedy-Serien. Will man heutzutage ein Video ganz pur genießen, setzt man sich lieber an den Computer, startet das Internet und hört die Musik auf MyVideo, youtube und Co. Wer kann es einem schon verdenken, dass man sich gestresst vom alltäglichen Wahnsinn nicht auch noch die Dudelei der Handys im Fernsehen anhören möchte!?

Kann Viva überleben?

MTV geht also scheinbar vor die Hunde… wird die kleine Schwester Viva ein ähnliches Schicksal erleiden müssen? Die findigen Redakteure sollten sich wirklich schleunigst einmal Gedanken über ein neues Konzept für den Erhalt des Senders machen. Als Vorbild könnten da beispielsweise die Radiosender dienen. Sie haben sich ihrem Schicksal nicht kampflos hingegeben, sondern dank einer cleveren Funktionsverlagerung ihre Daseinsberechtigung erhalten. Aus dem früheren Unterhaltungsmedium am Abend, ist nun hauptsächlich ein Informationsmedium am Morgen geworden.

Die Musiksender müssen also neue Nischen finden, in denen sie erfolgreich sein können. Ein Anfang wäre da wohl schon gemacht, wenn man sich zunächst auf die Wurzeln zurück besinnen würde: die Musikvideos! Wir wünschen MTV recht viel Spaß mit seinem zahlenden Publikum und hoffen darauf, dass wenigstens Viva noch einen Rettungsanker auswerfen kann, der den Platz im privaten Fernsehen sichert.