Das letzte Mädchen in der aktuellen DSDS Runde hat vielleicht die beste Stimme aus dem Trio, aber guter Gesang hat die Zuschauer sowie die Jury ja noch nie interessiert. Sarah Engels will trotzdem gewinnen.

Die Skandaltrommel kann die 18-Jährige gut drehen, leider hat ihr das schon einmal den Platz gekostet, denn eigentlich war sie schon längst aus dem Wettbewerb raus, aber eine kränkelnde Kandidatin machte den Weg frei und Sarah Engels durfte wieder rein ins Showbusiness.

Nacktfotos, Zickenkrieg und ein durchgehender Streit mit Bohlen (der wahrscheinlich einfach nur keine Mädels gewinnen lassen möchte), haben zwar dafür gesorgt, dass Sarah Engels durchweg im Gespräch war, aber zu viel der Presse lenkt von den sehr wohl guten Gesangsleistungen ab, so dass das Publikum nicht ganz so euphorisch für sie votet, wie für die geradezu dilettantischen Herren, die eher durch die von Bohlen so geliebte „Checker“-Attitüde auffallen, als durch guten Gesang.

Aber, die kleine Zuckerbiene singt unsauber, was bei so einer guten Stimme einfach nur nachlässig ist, da Sarah Engels offensichtlich die Fähigkeiten hat, aber etwas mehr Konzentration braucht, um diese unnötigen, kleinen Ausrutscher zu vermeiden, die eine Performance stark beeinträchtigen können. Gut ist nicht gut genug, vor allem nicht, wenn diverse Ex-Modern-Talking Mitglieder nach den kleinsten Fehlern suchen, um den Publikumsliebling Pietro zu pushen. Hätte Sarah Engels den Sieg verdient? Hinsichtlich der schwachen Konkurrenz definitiv, aber gewinnen wird sie nicht, denn wir sind ja hier bei DSDS und nicht bei X-Factor.

Foto: Fotolia, 4072876, U.P.images