[youtube KHfyDxy8i5o]

Singlecharts

1. Timbaland presents OneRepublik – Apologize (Vorwoche 1)-(8.Woche)
2. Ich&Ich – Stark (2)-(8.Woche)
3. Alicia Keys (3) – No One (10.Woche)
4. DJ Ötzi & Nik P. – Ein Stern, … (8) – (48. Woche)
5. Alex feat. Y-Ass – Du hast …. (5) – (11.Woche)
6. Monrose – What you don´t know (9) – (4.Woche)
7. Culcha Candela – Ey DJ (7) – (6.Woche)
8. Rihanna – Don´t stop the music (6) – (17.Woche)
9. Cascada – What hurts the most (Neu) – (1.Woche)
10. Seal – Amazing (11) – (9.Woche)

Albumcharts

1. Amy Winehouse – Back to black (4) – (44. Woche)
2. Die Ärzte – Jazz ist anders (1) – (9.Woche)
3. Ich & Ich – Vom selben Stern (3) – (27.Woche)
4. Mario Barth – Männer sind primitiv, aber glücklich (2) – (52.Woche)
5. Timbaland – Shock Value (10) (37.Woche)
6. Keinohrhasen – Soundtrack (17) (3.Woche)
7. High school musical 2 – Soundtrack (11) – (2.Woche)
8. Led Zeppelin – Mothership (5) – (8.Woche)
9. Udo Jürgens – Einfach Ich (Neu) – (1.Woche)
10. James Blunt – All the lost souls (8) – (16.Woche)

In den deutschen Single-Charts hat es in dieser Woche nur kleine Veränderungen gegeben. Mit Cascada schaffte lediglich ein Titel den Einstieg in die deutschen Top Ten der Charts. Die Spitzenposition konnten Timbaland presents One Republic mit „Apologize“ verteidigen. In den Albumcharts schaffte der Soundtrack des Filmes „Keinohrhasen“ den Einstieg auf Platz sechs und ein alter Bekannter – Udo Jürgens – erreichte mit seinem neuen Album „Einfach Ich“ Platz neun. An der Spitze bleibt die britische Rockröhre Amy Winehouse.