Lässt man sich den namen auf der Zunge zergehen, dürfte einem das Wesentlich schon fast klar sein. Melodic Death Metal ist nicht mehr, als die sanftere und melodischere Ausgabe des harten Death Metal.

So gesehen benennt man Melodic Death Methal auch als den „New Wave“ der ursprünglichen Musikrichtung Death Metals, welche aus der Musikrichtung des Rock entstand.

Zu Beginn der neunziger Jahre entstand diese Musikrichtung des Death Metals in Göteborg/Schweden. 1990 gründeten sich genau dort drei Bands, die genau diese Art von Musik machten. Schnell hatten diese Musiker aus dem für Metal eh hochgelobten Land Fans in aller Welt.

Zwar blieb der Kern dieses Musik-Genres immer in Schweden und Finnland, doch auch in anderen Teilen Europas und auch Japan fanden sich begeisterte Anhänger des Melodic Death Metals – Berühmtheit erlangten sie sogar bis nach Japan!

Death Metal kann man gut in 3 Varianten einteilen. Erstmal nehmen Metaller es ganz genau, wenn es um die Stimme bzw. gesangliche Unterstützung der einzelnen Songs geht.
Gleich danach kommt die Differenzierung der einzelnen Variationen: Die Grunzer, die Brüller und die, die ihre Stücke ganz Opern ähnlich zelebrieren.

So wird im Death Metal also gebrüllt, geschnauft und eben melodischer gesungen.

Wenn im eigentlich Death Metal bei der Instrumentalisierung der einzelne Stücke, die Zuhilfenahme eines bspw. Keyboards ein echtes Tabu ist, findet man selbiges beim Melodic Death Metal hingegen sehr häufig vor.

Im Laufe der Jahre hat sich vor allem eine Band voll etabliert; „At the Gates“.

Sie gründeten sich irgendwann zwischen 1990 und 1996 und brachten ein Album raus, welches zum Welterfolg wurde. Nach 5 Jahren gaben sie ihre Trennung bekannt, die Gründe sind bis heute im Unklaren geblieben, es ist aber immer wieder die Rede vom Burn-Out Syndrom.

Man kann sagen, Melodic Death Metal hat sich mittlerweile komplett in die Metalszene integriert und sich eine ganz eigene Sparte geschaffen, welche mit Recht eine große Fangemeinde hat 😉 !