William Fitzsimmons – der Meister des traurig, anrührenden Gesangs, der Zauberkünstler mit der eindringlich sanften Stimme. Er ist wieder da! Und er hat etwas ganz Großes im Gepäck: sein neues  Album „Gold In The Shadow“.

William Fitzsimmons ist eine einzigartige Erscheinung. Wer einmal die Gelegenheit hatte sich mit ihm über sein Leben und seine Musik zu unterhalten, wird das Gefühl vielleicht kennen: Man fühlt sich anschließend nahezu geläutert, als würde man sich von einem Beichtstuhl erheben. Dieser einfühlsame Mensch weiß es sowohl mit seinen Worten als auch mit seinen Songs ganz tief in unsere Herzen einzudringen.

Kein Wunder: Eigentlich wollte er Psychotherapeut werden, die Menschen mit seiner einfühlsamen Art aus tiefen dunklen Löchern erretten, in die sie das Leben gestürzt hat. Heute tut er das mit seinen Songs. „Gold In The Shadow“ heißt das aktuelle Meisterwerk des gefühlvollen Songwriters. Es wird am 25. März in Deutschland erscheinen.

William Fitzsimmons: Gold In the Shadow

„Gold In The Shadow“ ist die gedankliche Fortsetzung seines letzen Albums „The Sparrow And The Crow“, auf dem er die Scheidung von seiner Frau nach fast 10 Jahren Ehe verarbeitete. Wirkte der Vorgänger wie eine Entschuldigung eines reuigen Sünders, der in die Abgründe seiner eigenen Seele abtaucht, so scheint in „Gold In The Shadow“ endlich ein zarter Lichtstrahl das Dunkel zu durchbrechen. Das neue Album, das kein Stück an Gefühl einbüßt, berichtet von der Wiederauferstehung nach dem Fall, einem Morgen nach dem Gestern.

Über 2 ½ Jahre waren vergangen nach der Produktion der letzten Platte, eine Zeit die Fitzsimmons zum Reisen nutzte. Er trug seine Musik in die ganze Welt hinaus, versuchte gleichzeitig aber Abstand zu gewinnen von seiner traurigen Vergangenheit. Diese Zeit hat ihm sichtlich gut getan, er hat sich weiterentwickelt, neue Kraft geschöpft, um wieder schreiben zu können.

[youtube 8LF2Gq7Doe4]

Die Zauberkraft des William Fitzsimmons

Wie macht der das bloß? Wie schafft es William Fitzsimmons immer wieder unsere Herzen aufzuschließen und sich dort festzusetzen wie ein Virus, der das gesunde Gewebe infiziert? William hat eindeutig eine Gabe, die leider nicht mehr vielen Menschen heutzutage gegeben ist. Er schafft es seine Gefühle eins zu eins in seine Songs zu transferieren, uns hautnah an Leid und Glück teilhaben zu lassen, so dass wir uns selbst in seinen Liedern wiedererkennen.

William Fitzsimmons hat von klein auf gelernt sich nicht auf Äußerlichkeiten zu konzentrieren, sondern das Innenleben der Dinge zu spüren. Als Sohn zweier blinder Eltern lernte er zeitig, seinen Worten anders als durch Mimik und Gestik Nachdruck zu verleihen. Die Musik war ihm dabei stets ein treuer Begleiter. Wahrscheinlich ist genau das das Geheimnis der magischen Kraft William Fitzsimmons‘ uns mit seinen Songs tief zu beeindrucken und zu verzaubern.