Musik ist ein sehr facettenreiches und interessantes Gebiet, welches die Menschen auf der ganzen Welt seit Jahrhunderten fasziniert und in seinen Bann zieht. Und so ist es nur selbstverständlich, dass sich zahlreiche Personen mit diesem Thema beschäftigen und der Musik ihren eigenen Stempel aufdrücken. Im Laufe der Jahrhunderte sind auf diese Weise unzählige Musikstile entstanden, welcher jeder für sich ganz besondere Eigenheiten aufweist. Die Grenzen zwischen den einzelnen Musikstilen sind dabei fließend und so kommt es auch, dass stetig neue Musikrichtungen entstehen. Einer dieser Musikstile ist die elektronische Tanzmusik. Bereits in den 60er Jahren wurden die ersten Vorläufer dieser Musikrichtung veröffentlicht und über die Jahre haben sich die Eigenschaften immer weiter herauskristallisiert. Doch was macht elektronische Tanzmusik aus, und wieso kann man sich einfach nicht stillhalten, wenn man diese hört?

Einfachheit, die verzaubert

Das Geheimnis der elektronischen Tanzmusik ist im Grunde genommen relativ einfach. Um dieses zu ergründen, muss man sich zunächst einmal den Aufbau der elektronischen Tanzmusik anschauen. Das grundlegende Element der dieser Musikrichtung ist der minimalistische Einsatz von Instrumenten. Auch werden in der Hauptsache elektronisch hergestellte Beats und Arrangements genutzt, welche regelmäßig und andauernd wiederholt werden. Auf diese Weise bekommt der Hörer ein Gefühl der Trance, was sich auch auf das Tanzverhalten sehr nachhaltig auswirkt. Interessante Melodien und Experimente mit den elektronischen Elementen gehören dabei ebenso zur elektronischen Tanzmusik wie die Tanzbarkeit. Und schon sind wir am nächsten Merkmal dieses Musikstils angekommen. Denn wie der Name bereits aussagt, ist eine der wichtigsten Eigenschaften der elektronischen Tanzmusik die Möglichkeit, darauf so richtig schön tanzen zu können. Wie man auf diese Musikrichtung tanzt, bleibt dabei vollkommen der eigenen Fantasie und Kreativität überlassen, da es hierfür keine Regeln oder Richtlinien gibt. Und vielleicht macht es genau dieser Umstand aus, dass elektronische Tanzmusik sich so großer Beliebtheit erfreut. Nicht nur die einzigartigen Beats und Melodien, sondern auch die Schlichtheit macht den meisten Menschen einfach Spaß und bietet jede Menge Raum für eigene Ideen. Selbstverständlich ist diese Musikrichtung auch die ideale Plattform für eine problemlose Verständigung zwischen den Völkern, da große oder schwere Aussagen in der elektronischen Tanzmusik fehl am Platze sind und dementsprechend auch nicht vorkommen. Aus diesem Grund wurde die elektronische Tanzmusik auch schnell zum beliebten Objekt für größere Veranstaltungen, da auf diese Weise Völker übergreifend unzählige Menschen unterhalten werden können. Auch wurden bald eigene Events ins Leben gerufen, die dieser Musikrichtung ein Denkmal setzen sollten und womit der elektronischen Tanzmusik gehuldigt werden konnte, wie zum Beispiel die über die Lande hinaus bekannte und beliebte Love-Parade.

Die elektronische Tanzmusik bewegt Generationen

Wie sich nun bereits erahnen lässt, gefällt die elektronische Tanzmusik in der Hauptsache der jüngeren Generation. Doch auch Menschen, die dem Jugendalter bereits entwachsen sind, können sich nicht selten mit dieser Musikrichtung anfreunden. Und so kommt es auch, dass man sowohl in den Diskotheken als auch bei Veranstaltungen Jung und Alt auf der Tanzfläche sieht, sobald elektronische Tanzmusik aufgelegt wird. Dieser Umstand beweist wieder einmal, dass gerade Musik die Generationen bewegt und sich dabei nicht an Regeln oder Richtlinien hält!

Foto: yuri_k – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.