In ihrer Heimat Großbritannien hat Florence Welch alias Florence And The Machine mit ihrem zweiten Album „Ceremonials“ bereits die Chartspitze erklommen, in Deutschland belegt sie momentan Platz 11 – Tendenz steigend!


Nachdem ihr Debüt-Album „Lungs“ 2009 einschlug wie eine Bombe, auf der ganzen Welt über 3 Millionen Mal verkauft wurde und ihr einen Brit-Award in der Kategorie „Bestes Album“ einbrachte, legt die 25-jährige Florence Welch in diesem Jahr ordentlich nach: am 28.10. erschien der Nachfolger „Ceremonials“, der erneut das unerschöpfliche Potenzial einer Künstlerin repräsentiert, die sich selbst als Tagträumerin bezeichnet.

Florence And The Machine – „Ceremonials“

So feierlich und majestätisch der Titel des Zweitlingswerkes daherkommt, so klingen auch die 12 Songs, die Florence auf diesem Longplayer vereint hat. Selbst sieht sie das Album als Beweis ihres „Hangs zum Maximalismus“ und bezeichnet es als ihr erstes Werk, das über einen einheitlichen Sound verfügt, der sich in jedem einzelnen Song wiederfindet.

Aufgenommen hat Florence das Album gemeinsam mit ihrer Band im Sommer 2011 in den legendären Abbey Road Studios, in denen schon die Beatles ihre Rock-Hymnen schmiedeten. Als Produzent wirkte (wie schon auf „Lungs“) Paul Epworth, der unter anderem mitverantwortlich für den Erfolg der Adele-Single „Rolling In The Deep“ und des Debüt-Albums von Kate Nash, „Made of bricks“, ist.

Florence Welch: Eine Stilikone, der selbst Karl Lagerfeld zu Füßen liegt

Seit der Veröffentlichung ihres Debüts in 2009 ist Florence Welch zu einer wahren Stilikone erwachsen. Nicht nur ihre Musik ruft Nachahmer und Bewunderer auf den Plan, auch ihre besondere Art sich zu kleiden und zu präsentieren bringt ihr regelmäßig Anerkennung ein. So gab sogar Konkurrentin Beyoncé zu, sich vom letzten Florence And The Machine Album inspiriert gefühlt zu haben und Karl Lagerfeld singt regelmäßig Lobhymnen auf die ehemalige Kunststudentin. Er ernannte den stylischen Rotschopf ohne Umschweife zu seiner persönlichen Muse.

Möge Florence mit ihrem neuen Album noch mehr Verehrer in ihren Bann ziehen. Wir wünschen uns dass es mit ihrem majestätischen Pop-Meisterwerk noch höher hinaus geht und wir noch eine Menge von der jungen Britin zu hören bekommen. Weiter so!

Fotoquelle: Thinkstock, 470023624, iStock, doomu