Kürzlich erreichte mich die Nachricht, dass Adam Yauch, Sänger der Beastie Boys an Krebs erkrankt sei. Aber ich kann euch auch schnell wieder Entwarnung geben – die Heilungschancen stehen recht gut! Gott sei Dank!

Ich muss gestehen, als ich die Schlagzeile gelesen hab, hatte ich sofort Michael Jackson im Kopf und dachte nur so: Bitte nicht noch so ein großer Musiker! Aber wie es aussieht, brauchen sich die Fans der Beastie Boys keine Sorgen machen! Die Chancen wieder komplett zu genesen, stehen für Adam wirklich gut.

Letzte Woche wurde bei ihm von Fachärzten ein krebsartiger Tumor in der linken Speicheldrüse diagnostiziert. Da der Krebs als behandelbar eingestuft wurde, ist eine vollständige Heilung demnach sehr wahrscheinlich. Der auch als MCA bekannte Sänger, klärte seine Fans sogar persönlich über sein gesundheitliches Befinden auf. Über ein Video-Statement auf der bandeigenen Homepage nahm er zu seiner Krankheit Stellung. Er zeigt sich aber äußerst positiv und hoffnungsvoll. Außerdem fügte er gleich hinzu, dass seine Stimmbänder – zum Glück – nicht betroffen seien.

Natürlich hat seine plötzliche Erkrankung negative Auswirkungen auf die Zukunftspläne der Band. So mussten sie zunächst das Release der neuen Platte „Hot Sauce Committee Part 1“ erst einmal auf unbestimmte Zeit auf Eis legen. Ebenso wurden sämtliche Konzerte fürs erste gecancelt. MCA meinte dazu: „Natürlich ist es ein Rückschlag und ein großes Ärgernis“, […] Wir werden aber schnellstmöglich zurück kehren und alles nachholen“.

Bereits nächste Woche soll der Eingriff vorgenommen werden und anschließend erwartet ihn eine unschöne Strahlentherapie! Aber Hauptsache er wird wieder gesund. Auf die unverkennbaren feinen, mit Rockelementen gekoppelten, Hip Hop-Beats der Beastie Boys möchte die Welt wirklich ungern verzichten.

Wer das neue Werk jetzt schon kaum noch erwarten kann, darf aufatmen. Einen kleinen Vorgeschmack auf das neue Album kann man nämlich schon auf etlichen Blogs erhaschen. Dort wird schon die neue Single „Too Many Rappers“ vorgestellt.