Knallrote Jogginganzüge, überdimensionale Sonnenbrillen und hippe BMX-Räder – das sind die Markenzeichen der zwei Jungs von Datarock.

[youtube 43qL77Eq8RI]

Ok, das hat echt ein bisschen was von: Ups, ich bin gerade aus dem Bett gefallen und wollte nur kurz zum Bäcker huschen. Aber nein – das muss so! Ihre Musik hingegen ist nicht so abgedreht wie ihr Outfit. Obwohl – abgedreht schon, aber eher im positiven Sinne.

Datarock: Dahinter stecken die zwei norwegischen Musiker Fredrik Saroea und Ketil Mosnes. Aber um beiden gerecht zu werden, muss ich wohl eher von Multitalenten sprechen. Fredrik leiht Datarock nicht nur seine Stimme, sondern bedient ebenso Klampfe und Keyboard und trommelt auf den Drums und Percussions. Dem steht Ketil natürlich in nichts nach. Auch er begnügt sich nicht mit einem Instrument: Bass, Background-Gesang, Keyboard und auch noch die Programmierung sind seine Steckenpferde. Dass daraus kein Schubladen-Musik-Genre herauskommen kann liegt ja eigentlich klar auf der Hand. Statt dessen präsentieren Datarock einen frischen Mix aus Postpunk-Atmo mit einem Schluck Pop, einem Hauch von Indie und dann verpackt in einem eingängigen Electro-Beat. Super Idee!

Eines lassen die Jungs aber – bei aller Liebe zur Musik – niemals aus den Augen. Denn der Grund warum sie überhaupt Musik machen ist, klar definiert. Ihre Mission lautet: „We just want to make people do the dirty! The dirty dancing!“ Ein Versprechen, das nicht nur ein Versprechen bleibt. Wer die Jungs schon einmal live sehen durfte, wird mir da ohne zu zögern ustimmen. Nicht ohne Grund sind die Norweger von Datarock über die Grenzen des Norden Europas bekannt. Selbst von Osteuropa bis hin zur Westcost der USA haben sich die Männer in den roten Trainingsanzügen herumgesprochen.

Aber so weit musst du gar nicht reisen, um Datarock live on Stage zu erleben, denn Ende März kommen sie nach Deutschland und geben ein paar exklusive Konzerte.

Hier die Termine im Überblick:

unter der Konzertreihe Jägermeister Rock: Liga Gruppe C

  • 22.03.2010 in Leipzig
  • 23.03.2010 Frankfurt
  • 24.03.2010 Stuttgart
  • 25.03.2010 Freiburg
  • 26.03.2010 München
  • 27.03.2010 Hamburg